Das Unbewusste bewusst werden lassen

By Julia Bleser | Allgemein

Jan 15

…ist die Chance für echte Transformation

Das Bewusstsein des Menschen ist seit vielen hunderten Jahren ein Rätsel. Unzählige Philosophen und Wissenschaftler haben versucht, das Bewusstsein zu definieren und zu erklären. Bis heute forscht man in unterschiedlichen Disziplinen, um die großen Fragen zum Bewusstsein zu beantworten.

Um Bewusstsein ansatzweise zu begreifen, müssen wir uns ebenso mit dem Unbewussten befassen. Mit den Vorgängen im Menschen, die unterhalb der Bewusstseinsschwelle liegen und dennoch wirken.

Was ist bewusst, was unbewusst?

Nur sehr wenige Inhalte haben wir in unserem Bewusstsein zur Verfügung. Das sind Inhalte, über die wir aktuell nachdenken, die uns beschäftigen oder auf die wir bewusst unsere Aufmerksamkeit lenken.

Ein großer Teil unseres Seins findet auf unbewusster Ebene statt. Und das macht laut allgemeiner Sichtweise ca. 90-95% aus. Will heißen: wir nehmen nur rund 5% bewusst wahr und haben keinen Zugang zu den anderen Vorgängen in uns und außerhalb von uns.

Alles, was uns im Leben passiert und über unsere Sinne in uns eindringt, wird zunächst einmal bewertet. In positiv und negativ eingeteilt. So sind uns besonders die Momente und Geschehnisse bewusst, die unser Reizverarbeitungssystem in Millisekunden als besonders wichtig einstuft. Von diesen bewussten Wahrnehmungen gelangen dann diejenigen in unser Langzeitgedächtnis, die besondere Bedeutung hatten oder haben. Der Rest wird schlicht gefiltert.

Bewusstsein hat also eine begrenzte Kapazität. So lauten die Erkenntnisse der aktuellen Forschung. Das bedeutet, dass wir nicht alles, was in uns abgespeichert ist und was in uns physiologisch oder psychisch abläuft, im augenblicklichen Bewusstsein haben können. Viele unsere Vorgänge finden automatisiert und autonom statt. So beeinflusst zum Beispiel unser vegetatives Nervensystem mehr, als wir bewusst wahrnehmen. Unsere Atmung, unsere Verdauung, unseren Herzschlag, unsere Reaktionen auf Reize.

Wenn Gefahr in Verzug ist, denken wir nicht lange und bewusst über unsere Reaktion nach. Wir reagieren unbewusst auf diese Gefahrenreize, um unser Überleben zu sichern. Erst danach kann ein bewusstes Reflektieren der Situation stattfinden.

Wie können wir den Zugang zu den (noch) unbewussten Vorgängen finden?

So komplex wie der Mensch aufgebaut ist, so komplex ist auch die Arbeit mit den bewussten und unbewussten Vorgängen in ihm.

Ich versuche mich jedoch einmal an einer „Lösung“. Denn in den letzen 6 Jahren konnte ich selbst bei meinen Klienten immer wieder sehr positive Erfahrungen durch das von mir entwickelte MINDCLEANSE®️ Bewusstseinscoaching sammeln.

Zunächst geht es darum, die Wahrnehmung nach innen zu lenken. In einem totalen Wachbewusstsein, also bei voller Konzentration gelingt dies nur schwer. Daher leite ich die Menschen durch Atemtechniken in eine Art leichten Trancezustand. In diesem Zustand verändern sich die Hirnwellen – der Zugang zur eigenen Gefühlswelt wird eröffnet.

Während der Verstand im absoluten Wachzustand versucht, logische Antworten auf Lebensfragen zu geben, erhalten wir in Trance oft ganz andere Antworten zu den selben Fragen. Denn hier kommen Bilder und verknüpfte Erinnerungen sowie Emotionen an die Bewusstseinsoberfläche, die vorher nicht mehr bewusst wahrgenommen wurden. Da liegen Ressourcen und auch die Inhalte, die bearbeitet und transformiert werden müssen, um sich in der Gegenwart – im Hier und Jetzt – besser fühlen zu können.

Je weiter die Wahrnehmung wird, umso mehr können wir bewusst verändern und steuern

In einem Bewusstseinscoaching ist die Erweiterung der Wahrnehmung ein wichtiges Ziel. Sich also nicht nur auf das Offensichtliche zu beschränken, sondern auch den unbewussten und vorbewussten Vorgängen Raum zu geben.

Wenn ich mich nicht bewusst in meinen Körper hineinfühle, nehme ich das Meiste nicht wahr. Es bleibt unterhalb meiner Bewusstseinsschwelle. Wenn ich nicht bewusst in meine Emotionen hineinspüre und mit welchen bedeutungsvollen Inhalten sie verknüpft sind, kann ich sie nur erleben, jedoch nicht verändern oder beeinflussen. Wenn ich nicht an der Ursache meiner empfundenen Belastung arbeite, kann ich keine wirkliche Veränderung in meinem Bewusstsein und damit in meinem Leben erreichen (und erwarten!).

Auf den Punkt gebracht, können wir schlussendlich in einem Coaching-Prozess entweder an der Oberfläche, also im augenblicklichen Bewusstsein ansetzen, was kurze Linderung bewirkt, jedoch keine nachhaltige Veränderung erwarten lässt ODER uns den noch unbewussten Themen und Vorgängen widmen, die ursächlich für das gegenwärtige Erleben und Verhalten des Klienten sind. Letzteres bedarf eine klare Entscheidung des Coachees für tiefgreifende Erfahrungen und Selbsterkenntnisse und den Willen, wirklich etwas zu verändern.

Durch diesen Transformationsprozess verändert sich der Mensch von innen nach außen. Die veränderte und erweiterte Wahrnehmung führt zu einem neuen Erleben der Reize, Informationen und Inhalte. Sie führt zu einem neuen und erweiterten Bewusstsein, welches mehr wahrnimmt, als vorher für möglich gehalten. So wird das eigene Leben und Erleben plötzlich nicht mehr passiv hingenommen, sondern lenkbar. Der Selbstermächtigung steht dann nichts mehr im Weg.

Das Leben zu verändern, gelingt nur mit einem veränderten Bewusstsein

Viele glaubten, dass es ausreicht, die Gedanken zu verändern. Unzählige Hilfen sind mittlerweile auf dem digitalen Markt erhältlich, die mit Affirmationen und Atemtechniken positive Veränderungen versprechen. Leider gelingt eine Veränderung in den seltensten Fällen durch Umdenken. Veränderung muss gefühlt werden, um danach neue Denkprozesse in Gang zu setzen. Somit ist die Aufgabe eines MINDCLEANSE®️ Bewusstseinscoachings immer die Korrektur der emotional belastenden Inhalte, die in unserem emotionalen Gedächtnis, innerhalb unseres Limbischen Systems, abgespeichert und verschaltet wurden. Denn von dort aus lösen diese Verknüpfungen in der Gegenwart Reaktionen und Empfindungen und natürlich auch Gedankengänge und Verhaltensweisen aus. Wenn wir also die Ursachen korrigieren und neu bewerten, können auch die Symptome verschwinden.

Im Ergebnis stellen sich nach einer erfolgreichen Transformationsarbeit innerhalb eines Bewusstseinscoachings ein positivere Lebensgefühl, ein höheres Energieniveau und ein klares Bewusstsein ein. Und dann heißt es, am Ball zu bleiben und bestenfalls täglich sein Bewusstsein zu trainieren, um es kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Wenn du dich auch für Bewusstseinsarbeit interessierst, schaue dich auf unseren Seiten um. Wir bieten zertifizierte Weiterbildungen und eine fundierte Coaching-Ausbildung zum Systemischen MINDCLEANSE®️ Bewusstseinscoach und Einzelcoaching für dein individuelles Thema an.

Julia Bleser MINDCLEANSE® Bewusstseinscoaching